Elektrische Fliegenklatsche

Lästige Insekten im Flug fangen!


Plagegeister wie Stubenfliegen oder Schnaken eignen sich als Haustiere nun wirklich nicht. Im Gegenteil, die lästigen Gesellen schnurren ständig um einen herum und lassen sich nicht mit einer konventionellen Fliegenklatsche oder einer zusammengerollten Zeitung nur mühsam fangen, sondern hinterlassen im Erfolgsfall dann auch noch Flecken an Wand oder Möbeln. Daher habe ich mich schon vor langer Zeit für eine elektrische Fliegenklatsche entschieden. Das äußerst günstige Modell hat zwar seinen Dienst getan, sich jedoch nach kurzer Zeit in seine Einzelteile zerlegt. Zudem hatte ich ständig Angst, dass mein kleiner Sohn einen Stromschlag bekommt, wenn ich das Teil nicht ordentlich genug versteckt habe. Ich bin versehentlich mal an die Metallstäbe gekommen und habe mich gewundert welche Spannung hinter diesem harmlos aussehenden Gerät steckt. Mein Arm hat minutenlang geschmerzt. Also ganz sicher nichts gür kleine Kinder! Dann habe ich mich auf die Suche nach einer ordentlichen Lösung begeben, die sicher ist und nicht ganz so schlecht aussieht, da das Teil ja doch meist sichtbar irgendwo herumliegt. Die oben abgebildete Fliegenklatsche* hat in meinem Test richtig gut abgeschnitten. Sie hat einen eingebauten Akku und lässt sich mit einem USB Kabel schnell wieder aufladen. Die Optik ist ansprechend und vor allem die Sicherheit hat mich überzeugt. Die Klatsche hat eine 3-fach-Sicherung. Die stromführenden Bereiche sind mit einem Gitter abgeschirmt, zum Aktivieren muss ein Schiebeschalter betätigt werden und dann muss die Hand einen Sensor am Griff umschließen, bis der Strom fliesst. Also eher unwahrscheinlich, dass ein Kind aus Versehen mit den stromführenden Teilen in Kontakt kommt. Zudem reicht die Kraft aus, sämtliche kleinen Plagegeister schnell zu eledigen und die Bauweise ist stabil genug um mit der Klatsche ordentlich herumwirbeln zu können. Fazit: Taugt was!